Nachtspeicheröfen umrüsten Alternativen

Nachtspeicheröfen umrüsten. Welche Alternativen gibt es?

Alternativen für Nachtspeicheröfen

Nachtspeicheröfen waren einmal eine gute Idee: Sie wurden ab den 1950er-Jahren installiert, um den damals noch sehr viel billigeren Nachtstrom in Wärme umzuwandeln, wofür ein gesonderter Zähler verwendet wurde. Das hatte den Vorteil, die damals überwiegende Stromerzeugung mit konventionellen Grundlastkraftwerken (Kohle, Öl, Gas und auch Kernkraft) gleichmäßiger betreiben zu können. Der Hintergrund: Eine konventionelle Kraftwerksanlage muss zwischen rund 60 bis maximal 100 Prozent ihrer Leistung gefahren werden. Aus technischen Gründen kann sie nicht beispielsweise nur 50 Prozent Leistung abgeben. Wenn der Strombedarf aber nachts drastisch sinkt, entsteht ein schädlicher Überschuss. Diesen fingen die Nachtspeicheröfen auf. In unserer modernen Zeit mit Produktionsanlagen, die rund um die Uhr laufen und Strom verbrauchen, sowie mit einer gänzlich anderen Energieerzeugung unter anderem aus Windkraft und Sonne gibt es dieses Problem nicht mehr. Nachtspeicheröfen sind überflüssig. Viele Menschen suchen nun eine Alternative zur Nachtspeicherheizung, die es selbstverständlich gibt.


Welche Zukunft hat die Nachtspeicherheizung noch im Jahr 2022?


Im Grunde gar keine. Durch verschiedene Regelungen der letzten Jahrzehnte sind die Kostenvorteile vollständig weggefallen, während die Nachteile der älteren Heizungsanlagen (unter anderem Verbauung von viel Asbest) bei Weitem überwiegen. Wer seine Nachspeicherheizung austauschen möchte, sollte das in Angriff nehmen und sich eine passende Alternative für den Nachtspeicherofen zulegen, die wir weiter unten beschreiben. Es sollte aber erwähnt werden, dass es auch in jüngerer Zeit noch Überlegungen gab, die Nachtspeicheröfen zu erhalten, um Stromspitzen aufzufangen. Zwar galten sie schon seit den 1970er Jahren durch steigende Energiekosten und ihren niedrigen Gesamtwirkungsgrad als umstritten, doch sie wurden in Deutschland noch länger installiert, in Österreich entstehen sogar heute noch neue Anlagen dieser Art. In Deutschland wurden sie mit der Stromsteuer ab 1999 und der Angleichung der Tag- und Nachtstromtarife ab 2007 gänzlich unwirtschaftlich. Dazu trug auch der liberalisierte Strommarkt im neuen Jahrtausend bei. Es gab sogar sogar 2009 eine Regelung, die ihre Abschaffung vorsah, die aber 2013 wieder gekippt wurde. Auch wiesen Energieversorger darauf hin, dass Nachtspeicheröfen gegebenenfalls Stromspitzen der Windkraft auffangen könnten, was sich aber technisch als kaum realisierbar erwies. Mit Stand 2022 dürfen Nachtspeicherheizungen in Deutschland zwar noch betrieben werden, doch sie sind weder wirtschaftlich noch umweltfreundlich, denn technisch bedingt verursachen sie mit ihrem hohen Stromverbrauch dreimal so viel Emissionen wie moderne Gasbrennwertkessel. Nicht zuletzt sind die Nachtspeicherheizungen, die vielfach aus den 1960er bis 1970er Jahren stammen, vollkommen veraltet und verursachen einen hohen Wartungsaufwand. Nun fragt es sich, welche Alternative für die Nachtspeicherheizung es denn gibt.


Nachtspeicherheizung austauschen: Welche Alternativen gibt es?


Wer seine Nachtspeicherheizung austauschen möchte, um gegebenenfalls auch tagsüber günstigeren Überschussstrom zu beziehen, hat mehrere Alternativen:


  • Wärmepumpe mit Wärmespeicher
  • Wasser führendes System
  • Infrarotheizung

Schauen wir uns diese Alternativen für den Nachtspeicherofen einmal an.


Wärmepumpe mit Wärmespeicher als Alternative für die Nachtspeicherheizung


Diese Pumpen nutzen Wärmeenergie der Umgebung und können auch den selbst erzeugten Strom einer PV-Anlage verwenden. Sie nehmen Umluft- oder Abluftwärme auf, lassen im Verdampfer ein Kältemittel damit verdampfen, verdichten den Dampf und lassen ihn dann seine thermische Energie an einen Warmwasserspeicher abgeben, wobei er abkühlt, kondensiert und in den Verdampfer zurückgeleitet wird, wo der Prozess neu beginnt. Ein intelligenter Stromzähler nimmt dann Strom aus dem Netz auf, wenn dieser aufgrund einer Spitzenlast (zum Beispiel bei viel Sonnenschein aus Solaranlagen oder viel Wind aus Windkraftanlagen) besonders günstig angeboten wird. Damit ist die Gesamtanlage eine Alternative für den Nachtspeicherofen, weil sie dessen Kostenprinzip aufgreift. Außerdem wird die Anlage mit einem Wärmespeicher gekoppelt, den es in verschiedenen Formen gibt, so als sensiblen Wärmespeicher, Latentwärmespeicher oder thermochemischen Speicher. Damit wird die Kombination aus Wärmepumpe und Wärmespeicher zur umweltfreundlichen Alternative für die Nachtspeicherheizung.


Wasser führendes System als Alternative für die Nachtspeicherheizung

Die Wasser führenden Systeme sind die nächste Alternative, wenn Sie die Nachtspeicherheizung austauschen möchten. Sie sind besonders gut für Niedrigenergiehäuser geeignet. Das Prinzip dieser Alternative für den Nachtspeicherofen: Ein holzbefeuerter Kachelofen führt in einem System mit Kesseltechnik und einem Pufferspeicher Wasser, heizt dieses auf und verteilt es im Haus, wobei das Wasser als natürlicher Wärmespeicher wirkt. Der Wir­kungs­grad solcher Anlagen ist sehr hoch. Immerhin gibt der Kachelofen auch wie jeder Ofen dieser Art milde Strahlungswärme über sei­ne Ka­che­l­ober­flä­chen ab. Weitere Heizenergie, die bei normalen Kachelöfen in der Anheizungsphase den Aufstellraum des Ofens überhitzt und daher durch geöffnete Fenster oft verpufft, gibt ein Wasser führender Kachelofen mit ei­nem in­te­grier­ten Was­ser­wär­me­tau­scher an sei­nen zen­tra­len Puf­fer­spei­cher ab. Dieser liefert bei Bedarf Warm­was­ser für die Zentralheizung des Hauses. Die Was­ser­tech­nik funktioniert übrigens auch mit kleineren Heizkaminen, Pellet- und Ka­min­öfen oder Ka­chel­herden. Das Wärmeaustauschersystem besteht aus Me­tall­roh­ren im Mantel des Kesselraums, durch die Wasser fließt. Es gelangt in den Puf­fer­spei­cher, der an den Zen­tral­hei­zungskreislauf an­ge­schlos­sen ist. Es entsteht nicht nur warmes Heizungswasser, sondern auch warmes Brauchwasser zum Ba­den und Du­schen. Die Vorteile dieser Alternative für den Nachtspeicherofen sind:

  • Wär­me für Heizungs- und Brauch­was­ser
  • Spei­che­rung über­schüs­si­ger Wär­me­en­er­gie
  • Ent­las­tung einer Öl- oder Gasheizung
  • automatische Regelung
  • komfortables Handling
  • umweltfreundlich
  • höchst effizient

Alternative für den Nachtspeicherofen: Infrarotheizung


Die elektrische Infrarotheizung gibt Strahlungswärme ab und heißt daher auch Strahlungs- oder Wärmewellenheizung. Die angenehme Direktwärme ähnelt der aus Sonnenwärme. Wenn Sie dagegen Ihre Nachtspeicherheizung austauschen, erhalten Sie ein behagliches Raumklima, denn eine Infrarotheizung erwärmt die umgebende Raumhülle und nicht die Luft. Es findet daher kaum eine Luftumwälzung statt, die Luft wird auch nicht so trocken. Weitere Vorteile der Infrarotheizung als Alternative für die Nachtspeicherheizung sind:

  • geringe Anschaffungskosten
  • hohe Effizienz
  • große Designvielfalt
  • große Flexibilität
  • vorhandene Infrastruktur der Nachtspeicheröfen nutzbar
  • natürliche Wärme wie die der Sonne

Ihre Vorteile spielt die Infrarotheizung besonders in gut gedämmten Neubauten aus, wo eine signifikante Kostenersparnis entsteht. Die Infrarotstrahlung ist für Menschen, Haustiere und Pflanzen natürlich völlig ungefährlich. Jeder Körper gibt sie in einem gewissen Umfang ab. Das Sonnenlicht enthält infrarote Strahlung, die uns damit ständig umgibt. Ein kritisches Argument gegen die Infrarotheizung ist ihr Stromverbrauch. Sie sollte wirklich im Passiv- oder Niedrigenergiehaus betrieben werden. Auch in Räumen, die nur selten beheizt werden, lohnt sie sich (Gästezimmer, Hobbyraum, Partykeller, Wintergarten, Gartenhäuschen). Die Anschaffung ist günstig, der Betrieb dafür etwas teurer. Langfristig ist die Kosten-Nutzung-Rechnung besser als bei einer Gasheizung. Eine Alternative für Menschen, die ihre Nachtspeicherheizung austauschen möchten, ist die Infrarotheizung allemal. Beide Varianten laufen mit elektrischem Strom, nur ist die Infrarotheizung deutlich effizienter. Eine Nachtspeicherheizung ist eine Konvektionsheizung, welche die umgebende Luft aufheizt. Das Raumklima wirkt deutlich ungesünder, die Kosten sind um ein Vielfaches höher. Wenn es nun immer häufiger zu Stromspitzen durch Wind- und Solaranlagen kommt, was zu temporären Preissenkungen führt, ist gerade die Infrarotheizung eine gute Alternative für die Nachtspeicherheizung.


Nachtspeicherheizung austauschen: Fazit

Es gibt durch technische Entwicklungen inzwischen einwandfreie Alternativen für den Nachtspeicherofen. Diese können ebenfalls Strompreissenkungen für das Heizen und sogar die Wärmespeicherung nutzen, sind umweltfreundlich, günstig in der Anschaffung und modern designt. Der wichtigste Aspekt der modernen Alternative für die Nachtspeicherheizung dürfte sein, dass diese regelbar ist und intelligent (unter anderem durch die Einbindung in ein Smarthome) auf gesenkte Strompreise reagieren kann. Das können alte Nachtspeicheröfen nicht. Wer daher die Nachtspeicherheizung austauschen möchte, sollte nicht länger zögern.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.